Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Porträt-Modus: Pixel 2 XL, iPhone 8 Plus, Mate 10 Pro und Galaxy Note 8 im Kamera-Test

Christopher Gabbert 23.10.2017 - 18:15 | 4
Porträt-Modus: Pixel 2 XL, iPhone 8 Plus, Mate 10 Pro und Galaxy Note 8 im Kamera-Test

Egal ob Dual-Kamera oder nicht: Die meisten Flaggschiff-Smartphones der zweiten Jahreshälfte bieten einen Porträtmodus mit künstlichem Bokeh-Effekt, der an DSLR-Kamera heranreichen soll. Ob es wirklich schon so weit ist, haben wir mit dem Pixel 2 XL, iPhone 8 Plus, Mate 10 Pro und Galaxy Note 8 überprüft und bekamen ein ernüchterndes Ergebnis.

Bei Porträt-Fotos aus nächster Nähe liefern auf den ersten Blick alle Smartphones in unserem Vergleichs-Test ein gutes Ergebnis. Der Hintergrund wird deutlich durch Unschärfe von der fotografierten Person getrennt. Unterschiede sowie wie die Problembereiche aller vier Geräte werden erst bei genauer Betrachtung der - oft schwierig zu bewältigenden - Haarspitzen sichtbar.

Fotos im Porträtmodus mit dem Apple iPhone 8 Plus | (c) Areamobile
Beim iPhone 8 Plus wird auch die Kleidung unscharf
Fotos im Porträtmodus mit dem Google Pixel 2 (XL) | (c) Areamobile
Porträtfotos aus direkter Nähe machen dem Pixel 2 (XL) kein Problem
Fotos im Porträtmodus mit dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Das Huawei Mate 10 Pro umrahmt den Haaransatz etwas zu sehr
Fotos im Porträtmodus mit dem Samsung Galaxy Note 8 | (c) Areamobile
Das Galaxy Note 8 mit halb und halb bei der vorderen Haarsträhne

So wird im iPhone 8 Plus der Fokus ausschließlich auf das Gesicht gesetzt. Das Hemd sowie der hintere Haaransatz werden bereits in den Unschärfebereich gezogen. Beim Pixel 2 XL hingegen wird auch die Kleidung scharf dargestellt. Unschärfe macht sich aber auch hier bereits beim hinteren Haaransatz, aber deutlich weiter hinten als beim Apple-Smartphone bemerkbar. Hier ist es wohl der Vorliebe des Fotografen überlassen, welche Maskierung besser gefällt.

Zu kämpfen haben alle vier Smartphones mit den vorderen Haarspitzen, zwischen denen der Hintergrund durchscheint. Auch hier liefern das iPhone 8 Plus und die Pixel-Smartphones das beste Ergebnis, auch wenn das beim Apple-Smartphone auf Kosten der allgemeinen Schärfe der Haare geht. Das Huawei Mate 10 Pro umrahmt den Bereich und erzeugt darüber hinaus noch Artefakte durch den "verwirrten" Algorithmus. Das Samsung Galaxy Note 8 macht einige der Haare unscharf, was auch bei normaler Betrachtung unschön wirkt.

Pixel 2 (XL) und Galaxy Note 8 mit teils deutlichen Bildfehlern

Regelmäßige und teils deutliche Bildfehler liefern in unserem Vergleich das Pixel 2 (XL) und Galaxy Note 8 aber bei weiteren Aufnahmen. So verweigert der Algorithmus von Google teils ganzen Bereichen im Hintergrund die Weichzeichnung, wenn das Motiv weiter entfernt ist, was selbst ohne Vergrößerung mehr als deutlich sichtbar ist. Gut zu sehen ist das an dem Balkon sowie dem Haus im Hintergrund bei folgenden Bildern.

Fotos im Porträtmodus mit dem Google Pixel 2 (XL) | (c) Areamobile
Das Pixel 2 (XL) lässt den hinteren Balkon scharf erscheinen
Fotos im Porträtmodus mit dem Samsung Galaxy Note 8 | (c) Areamobile
Das Galaxy Note 8 liefert ein gutes Ergebnis mit sanftem Übergang entlang der Wand
Fotos im Porträtmodus mit dem Apple iPhone 8 Plus | (c) Areamobile
Deutlich weiter hinten setzt das iPhone 8 Plus die Unschärfe an
Fotos im Porträtmodus mit dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Das Mate 10 Pro übertreibt es mit der Stärke der Unschärfe

Beim Galaxy Note 8 gibt es zwar solche großflächigen Bereiche nicht, aber dafür markante Bildfehler. So sticht bei einem Motiv ein scharfer dreieckiger Bereich direkt am Kopf aus dem Hintergrund heraus. Bei einem anderen Bild zeigt sich am Baum ein auffälliger Fehler. Beim iPhone 8 Plus und Mate 10 Pro waren solche Fehler deutlich seltener auszumachen.

Fotos im Porträtmodus mit dem Samsung Galaxy Note 8 | (c) Areamobile
Das Galaxy Note 8 legt einen gleichmäßigen Unschärfeeffekt auf das Bild
Fotos im Porträtmodus mit dem Google Pixel 2 (XL) | (c) Areamobile
Das Google Pixel 2 (XL) schafft es nicht, den Hintergrund vollständig unscharf erscheinen zu lassen
Fotos im Porträtmodus mit dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Die Vignette beim Huawei Mate 10 Pro haben wir nicht so eingestellt
Fotos im Porträtmodus mit dem Apple iPhone 8 Plus | (c) Areamobile
Das Apple iPhone 8 Plus liefert wieder ein solides Ergebnis

iPhone 8 Plus wirkt am natürlichsten

Mit gleichmäßigen und sanften Übergängen zwischen scharfen und unscharfen Bereichen überzeugt das iPhone 8 Plus bei all unseren Vergleichsfotos am meisten, was besonders deutlich bei der Aufnahme mit dem hochführenden Lüftungsrohr ersichtlich wird. Auch im Kopfbereich gibt es kaum Bildfehler, die schon bei bloßer Betrachtung zu erkennen wären. Das Huawei Mate 10 Pro und Galaxy Note 8 reihen sich bei der Bildqualität dahinter ein. Hier ist der Übergang stärker zu sehen und in der Vergrößerung sind kleine, beim Galaxy Note 8 sogar teils sehr große Bildfehler an den Haaren auszumachen.

Fotos im Porträtmodus mit dem Apple iPhone 8 Plus | (c) Areamobile
Das Apple iPhone 8 Plus liefert das beste ...
Fotos im Porträtmodus mit dem Google Pixel 2 (XL) | (c) Areamobile
... das Pixel 2 (XL) das schlechteste Ergebnis
Fotos im Porträtmodus mit dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Solide aber nicht überragende Ergbenisse liefern das Mate 10 Pro ...
Fotos im Porträtmodus mit dem Samsung Galaxy Note 8 | (c) Areamobile
... und das Samsung Galaxy Note 8

Zu künstlich und mit zu harten Übergängen zwischen scharfen und unscharfen Bereichen, wirken die Aufnahmen mit dem Google Pixel 2 (XL). Selbst ohne hineinzuzoomen, wirkt die Aufnahme künstlich und wie das Ergebnis einer schlechten Photoshop-Arbeit. Eine Möglichkeit, den Unschärfeeffekt in irgendeiner Weise anzupassen, gibt es nicht.

Porträtmodus des iPhone 8 Plus überzeugt am meisten

Vollends überzeugen kann keines der von uns getesteten vier Smartphones bei genauer Betrachtung der Ergebnisse. Bildfehler, unsanfte Kanten, scharfe Teilbereiche im Hintergrund oder Artefakte lassen fast sich auf allen Aufnahmen an irgendeiner Stelle finden. Am besten meistert die Porträtfotografie das iPhone 8 Plus von Apple. Hier waren zumindest bei oberflächlicher Betrachtung die wenigstens Probleme zu erkennen und sanfte Übergänge lassen das Bild natürlich wirken.

Das Huawei Mate 10 Pro reiht sich dank weniger Bildfehler auf den zweiten Platz rein, liefert aber ebenso wie das Samsung Galaxy Note 8 nicht immer befriedigende Ergebnisse, was die Trennung zwischen Motiv und Hintergund ausmacht.

Am schlechtesten schnitt im Vergleich mit den anderen drei Flaggschiff-Smartphones die Kamera des Google Pixel 2 (XL) ab. Sobald das Motiv zu weit von der Kamera entfernt ist, kommt der Allgorithmus zum Trennen von Vor- und Hintergrund ins Straucheln. Sie eignet sich derzeit wirklich nur für Portät mit dem Motiv direkt vor der Linse.

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 25.10.17 16:18 Marketinghoschi (Expert Handy Profi)

    das iPhone hat mal wieder die Nase vorn.

  2. 24.10.17 08:54 Andreas Woitaschek (areamobile.de)

    ...

  3. 23.10.17 20:55 dankort1

    Hier zeigt sich dann doch der Vorteil einer Dual-Cam. Da kann Google noch so zu zaubern versuchen...

  4. 23.10.17 19:19 Handyverwurster (Advanced Member)
    Was ist eigentlich gut...

    ...am Pixel 2?

antworten
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige