Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Android One: Das bieten die Smartphones mit purem Android

Christopher Gabbert 31.10.2017 - 13:00 | 6
Android One: Das bieten die Smartphones mit purem Android

Mit den Worten "Android at its best" bewirbt Google die Initiative Android One und verspricht zwei Jahre Updates sowie pures Android-Feeling. Doch was unterscheidet die Smartphone-Serie von den Pixel- oder Nexus-Geräten? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Android One ist eine von Google ins Leben gerufene Smartphone-Line, mit der sich der Suchmaschinengigant an Nutzer in Schwellenländer richtet. Die Geräte werden von OEM-Herstellern nach Googles Hardware-Vorgaben gefertigt und sind mit nahezu unangetastetem Android OS bespielt. Mit dem Xiaomi Mi A1 und wohl auch dem HTC U11 Life gibt es hierzulande bald die Möglichkeit, zwei Smartphones der Initiative zu erstehen. Doch was bringt Android One den Nutzern?

Was unterscheidet Android auf One-Smartphones von Vanilla Android?

Der äußerliche Unterschied zwischen purem Android OS, wie es beispielsweise auf den Pixel-Smartphones zu finden ist, und Android OS für Android-One-Geräten fällt sehr gering aus. Sämtliche Menüs, Icons, der Launcher und App-Drawer, die Benachrichtigungszeile: Alles sieht auf Android-One-Geräten aus, wie auf den mit Google-Label vermarkteten Smartphone, bei gleicher OS-Version. Was fehlt sind zusätzliche Features, die derzeit noch Pixel-Exklusiv sind wie der Hintergrund-Manager, der aber zum Beispiel als Einzel-App nachgerüstet werden kann.

Kleine Unterschiede gibt es in der Regel in den Einstellungen, wo Funktionen wie ein Infrarotsensor oder zusätzliche Buttons mit extra Menüpunkten versehen werden. Zwar unterstützt Android diese Features, da aber keines von diesen auf den aktuellen Pixel-Smartphones zu finden ist, fehlt dort der entsprechende Eintrag.

Welche Apps bringt Android One mit?

Smartphones der Android-One-Line sind in der Regel mit dem Standard-Paket der Google-Apps bespielt. Das beinhaltet neben den Basis-Anwendungen wie Telefon, Uhr, Rechner, Kontakte und Messages auch Apps wie Google Fotos, Drive, Gmail, Kalender und Google Duo. Eine Ausnahme bildet die Kamera-App: Da Google auf den Pixel- und Nexus-Smartphones eine Eigenentwicklung unterbringt, befindet sich auf den One-Geräten eine zugeschnittene Version der Kamera-Anwendung, die eher der Standard-App des jeweiligen Herstellers entspricht.

Android OS auf dem Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Android One kommt ohne Bloatware
Android OS auf dem Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Die Kamera-App stammt vom jeweiligen Hersteller

Zudem installieren die meisten Hersteller wenige zusätzliche Apps, die aber zumeist nur zur Nutzung zusätzliche Features des Smartphones dienen. So ist beispielsweise auf dem Xiaomi Mi A1 die auch entfernbare App "Mi-Fernbedienung" zu finden, damit der verbaute Infrarot-Sensor genutzt werden kann. Eine gleichwertige App von Google selbst gibt es nicht. Ebenfalls vorhanden ist die Anwendung "Feeback" mit der Nutzer Probleme du Vorschläge direkt an Xiaomi schicken können.

Wer verteilt die Updates für Android One?

System- und Sicherheits-Updates für Android-One-Smartphones werden direkt von Google verteilt. Während Sicherheits-Patches zeitnah ausgeliefert werden, treffen Versions-Updates üblicherweise etwas später als auf den Pixel- und Nexus-Geräten ein. Grund sind die Anpassungen an die Hardware, für die weiterhin Absprache zum Hersteller notwendig ist. In der Regel erreicht eine neue Android-Version die Geräte der One-Serie allerdings noch vor Ende des Jahres, in dem diese vorgestellt wurde. Google selbst verspricht zudem, dass die Geräte mindestens zwei Jahre lang mit neuen Updates versorgt werden.

Android OS auf dem Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Das Xiaomi Mi A1 ist mit dem neuesten Sicherheitspatch bespielt
Android OS auf dem Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Xiaomi möchte gerne Nutzerdaten sammeln

Ein Ausnahme bildet an dieser Stelle allerdings das kürzlich vorgestellte Xiaomi Mi A1, bei welchem Updates vom chinesischen Hersteller selbst ausgeliefert werden. Das erste Android-One-Smartphone, das weltweit in über 36 Ländern angeboten wird, soll laut Xiaomi noch vor Ende dieses Jahres mit einem Update auf Android 8 Oreo versorgt werden. Die neuesten Sicherheitspatches werden weiterhin von Google und zeitnah ausgeliefert.

Welches Android-One-Smartphone kann ich hierzulande kaufen?

Derzeit ist das BQ Aquaris A4.5 das einzige Smartphone der Android-One-Initiative, dass es in Deutschland über den Online-Versandhändler Amazon zu kaufen gibt. In Kürze soll sich das HTC U11 Life dazugesellen, das vermutlich am kommenden Donnerstag vorgestellt wird. Nicht in Deutschland aber Nachbarländern wie Polen und Frankreich soll das Xiaomi Mi A1 in den Verkauf gehen. Damit dürfte sich das Smartphone auch problemlos nach Deutschland liefern lassen.

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 6 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 02.11.17 13:34 sehnix (Member)

    @handyhacho
    Naja, eigentlich gehts ja "nur" um die Carrier-Entitlements, die in der Firmware drin sein müssen. Die machen die Provider einmal rein, dann sinds drin. D.h. wenn du weiterhin die O2-Firmware (so es nochmal eine geben wird!!) einspielst, dürften die Funktionen drin sein...

    Anders siehts aus, wenn du Lineage oder ein StockROM installierst - dann sind die CE weg.

  2. 01.11.17 17:04 handyhacho (Expert Handy Profi)

    Also als Android-Kunde wäre mir funktionierendes VoLTE bzw. VoWiFi definitiv wichtiger als irgend ein "besonderes" Android.
    Leider benötigen die Handys dafür aber eine Betreiber-spezifische Firmware, was die Auswahl eben deutlich einschränkt.
    Ich hab auf mein Xperia X mal die Firmware von O2 gespielt, damit geht jetzt VoWIFI und VoLTE. Ich weiß nun aber nicht, was passiert, wenn O2 ein Update veröffentlicht. Geht das dann automatisch, oder muss ich manuell neu flashen? Interessiert mich jetzt eigentlich auch nicht sooo sehr, da über kurz oder lang ohnehin Jolla SailfishOS auf das Gerät kommt, aber dennoch, falls jemand was weiß gerne.

  3. 01.11.17 07:07 Geoldoc

    @sehnix
    Ich gebe Dir ja Recht, dass durch die Mitwirkung der Hersteller das Potential nicht vollständig ausgeschöpft wird. Bzw. es zumindest die Gefahr für unnötige Verzögerungen gibt (wobei manchmal eine Woche später, statt Beta-Test bei den Kunden durchaus wünschenswert wäre). Und ob man sich für die Updategarantie was kaufen kann, wird auch erst die Zeit zeigen. Dennoch, wenn man sich die Updatepolitik bei preiswerteren Handys anschaut, die in der Regel mit einem veralteten System erscheinen keine oder allerhöchstens ein großes Update bekommen, ist für mich das Versprechen auf Sicherheitsupdates und Android P in der 200 Euro Klasse schon mal den Versuch wert. Und gerade die Sicherheitsupdates sind ja das eigentlich wichtige und die kommen ja laut Artikel direkt von Google.

    Von der Ursprungsidee: Android One für Billigsthandys scheint man sich mit dem MI A1 und dem U11 life eh schon verabschiedet zu haben

  4. 31.10.17 18:45 sehnix (Member)

    @Geoldoc
    Naja - die "Updates auf das System" bedingen ja eben die Mitarbeit des Herstellers...
    Und wie die dann WANN reagieren, ist die Frage...

    Dabei wäre es so einfach gewesen: die Hardware scheint von Google vorgegeben; warum man da nicht die Treiber und Libs jener Hardware überlässt, damit jene das "Android ONE" mit allen notwendigen Treibern drin kompilieren kann, ist mir ein Rätsel.

    Denn durch das aktuelle Vorgehen wird doch die ganze Idee ad absurdum geführt... Da können die Leute in der 3. Welt, die sich ein gutes Smartfone kaufen wollen, doch gleich auf ein "Chinahändi" ausweichen - nicht selten besser ausgestattet als die Android-One-Geräte, und auf die zwei Jahre Updates kann man wegen der Preisersparnis dann auch verzichten...

  5. 31.10.17 17:53 Geoldoc

    Zitat: "...also mit anderen Worten: Android ONE ist genau so Herstellerabhängig wie deren eigenen OS, und bringt so gegenüber anderen "nicht mit bloatware verseuchten" Android-Versionen nicht den geringsten Vorteil."

    Jupp, denn auch alle anderen Smartphones in der unteren Mittelklasse (da würde ich das Mi A1 bei rund 230 € aus der EU mal ansiedeln)bekommen in der ersten Monatswoche das aktuelle Sicherheitspatch (direkt von google)und garantiert (mindestens) zwei Jahre Updates auf das System.

    Oder gehörte das auch schon zum Traum?

    Klar muss sich das erst mal beweisen, aber bis auf die Moto Gs (die teilweise auch ewig brauchen) und großen Versprechungen von Nokia sieht es abseits der Flaggschiffe oft mau aus an der Updatefront.
    Und Bq kümmert sich bisher mit am besten und Xaomi lässt selbst alte Geräte oft noch von einem neuen MIUI profitieren (auch wenn sie dabei nicht die schnellsten sind...)

  6. 31.10.17 14:22 sehnix (Member)

    Zitat: "Grund sind die Anpassungen an die Hardware, für die weiterhin Absprache zum Hersteller notwendig ist. "

    ...also mit anderen Worten: Android ONE ist genau so Herstellerabhängig wie deren eigenen OS, und bringt so gegenüber anderen "nicht mit bloatware verseuchten" Android-Versionen nicht den geringsten Vorteil.

    Ok, ich warte mit dem Hypen auf "Android TWO", welches dann herstellerunabhängige ROMS verwenden kann, weil die ganzen Closed-Source-Treiber usw per "Bios-Schnittstellen" bereitgestellt werden, auf welche dann das Android zugreift (statt direkt auf die Hardware)...

    Jaja, ist ein Traum. Aber ein "Träumenswerter"...

antworten
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige