Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Huawei-Smartphones: EMUI 8 und EMUI 5 im Vergleich

Christopher Gabbert 01.11.2017 - 16:45 | 0
Huawei-Smartphones: EMUI 8 und EMUI 5 im Vergleich

Emotion UI 8.0 heißt die neueste Version von Huaweis Nutzeroberfläche, die auf Android 8 Oreo basiert und auf dem Mate 10 Pro erstmals zum Einsatz kommt. Wir zeigen, was sich gegenüber der Vorgängerversion EMUI 5.1 verändert hat und wie der chinesische Hersteller die neuesten Android-Features implementiert hat.

Das Huawei Mate 10 Pro ist das erste Smartphone des chinesischen Herstellers, das mit Android 8 Nougat und damit auch der neuen Emotion-UI-Version 8.0 ausgeliefert wird. Huawei hat sich nach eigenen Angaben aus Gründen der Einheitlichkeit für den Sprung von EMUI 5.X für Android 7 Nougat, wie es auf dem Mate 10 Lite zu finden ist, auf EMUI 8 für die neue Version von Googles mobilen Betriebssystem entschieden. So sollen künftig die Versionsnummer des Interface der der Android-Version entsprechen.

Mit EMUI 8.0 nähert sich Huawei noch einmal ein Stück weiter der "normalen" Android-Oberfläche bei der Bedienung und Menü-Strukturen an, behält aber an iOS angelehnte Designelemente und auch einige Funktionen bei. So lässt sich weiterhin mit einer Wischbewegung über die Navigationsleiste in den Einhandmodus wechseln und mit einer Wischgeste von oben nach unten über den Homescreen die Suche auf dem Smartphone aufrufen. Neu sind Funktionen wie App-Shortcuts oder die Benachrichtigungspunkte für Drittanbieter-Apps, die Teil von Android 8 Oreo sind.

Auf den ersten Blick bleibt vieles beim Alten

Beim ersten Blick auf den Homescreen des Huawei Mate 10 Pro bzw. dem des Mate 10 Lite fällt kein Unterschied zwischen beiden UI-Versionen auf. Im Detail ist lediglich zu erkennen, dass sich bei EMUI 8 die Prozentanzeige für den Akkustand nicht mehr daneben, sondern innerhalb des Icons befindet. Auch bei der neuen Version von Huawei Nutzerinterface lassen sich weiterhin Hintergrundbilder von Start- und Sperrbildschirm sowie Icons mit zahlreichen Themes den eigenen Vorlieben anpassen.

Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
Auf den ersten Blick gibt es zwischen EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite...
Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
...und EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro keinen Unterschied

Das gleiche Bild zeigt sich bei ausgeklappter Benachrichtigungszeile, wo sich die Schnell-Optionen weiterhin individuell anpassen oder entfernten und hinzufügen lassen. Die im Standard-Design blau aufleuchtenden Icons liegen auf schwarzem Untergrund und sind bei Inaktivität ausgegraut. Lediglich die Beschriftung bei Standortinformationen ist nun für die Darstellung auf zwei Zeilen logischer getrennt.

Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
Die Benachrichtigungszeile von EMUI 5.1 färbt alles Schwarz
Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Bei EMUI 8 scheint noch der Hintergrund durch

Was bei EMUI 8 besser gefällt, ist der durchscheinende Hintergrund auf dem Mate 10 Pro. Auf der Lite-Variante mit EMUI 5.1 ist der Bereich unter den Einstellungs-Icons lediglich schwarz.

Features von Android 8 Oreo halten Einzug

Eine deutlich sichtbare Neuerung zeigt sich, wenn Nutzer vom Startbildschirm aus nach rechts wischen. Dort ist bei EMUI 8, wie auf den Google-Smartphones bzw. bei Nutzung des "Google Now Launcher", jetzt der Google Feed untergebracht. Hier werden beispielsweise die Wettervorhersage, interessante Artikel, Sportergebnisse oder Aktienkurse angezeigt. In den Einstellungen des Launchers lässt sich dieser auf Wunsch aber auch deaktivieren, wenn er von Nutzern nicht genutzt wird.

Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Der Google Feed liefert zahlreiche nützliche Informationen
Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Er lässt sich aber auch problemlos abschalten

Ebenfalls neu sind die Benachrichtigungspunkte, die als Teil des Android-Betriebssystems in der Version 8.0 Oreo Einzug auf Smartphones mit EMUI 8.0 halten. Zwar bietet Huawei dieses Feature schon länger auf den eigenen Smartphones, dort waren diese aber auf hauseigene System-Apps beschränkt. Mit der neuen UI-Version werden auch Drittanbieter-Apps unterstützt. Zudem bieten sie gegenüber Vanilla Android auch den Mehrwert, dass bei einigen Apps bereits die Anzahl der verpassten Benachrichtigungen angezeigt wird.

Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Benachrichtigungspunkte gibt es bei EMUI 5.1 und bei 8.0
Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
Bei EMUI 5.1 sind diese aber auf System-Apps beschränkt
Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Bei EMUI 8 funktionieren diese bei fast jeder App

Auch unterstützt werden jetzt endlich die bereits mit Android 7.1.1 Nougat eingeführten App-Shortcuts. Durch langes Tippen auf ein App-Icon öffnen Nutzer damit ein kleines Menü, in dem verschiedene Optionen der jeweiligen App zur Auswahl stehen. Die Eingabe von Daten oder gar das Öffnen der App entfällt so. Zum Beispiel können Nutzer über das Kalender-Icon einen Kalendertermin erstellen, die Routennavigation nach Hause über Google Maps starten oder einen häufig genutzten Chat im Messenger öffnen.

Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Bei EMUI 8 öffnet langes Antippen eines Icons das App-Menü
Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
Unter EMUI 5.1 lassen sich darüber die Icons nur verschieben

Etwas umfassender sind unter EMUI 8 nun die Benachrichtigungseinstellungen, in denen unter anderem die Benachrichtigungspunkte umgeschaltet werden können. So vielseitig wie bei Android 8 Oreo, wo Benachrichtigungen in einzelnen Kategorien (de)aktiviert werden können, sind diese aber nicht. Neu ist die Schlummerfunktion für Benachrichtigungen, die angezeigt wird, wenn Nutzer die Nachricht in der Benachrichtigungsleiste langsam ein Stück zur rechten oder linken Seite verschieben. Über das Uhrensymbol wählen Anwender, ob sie in 15, 30 oder 60 Minuten erneut benachrichtigt werden wollen.

Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Die Schlummer-Funktion von Benachrichtigungen gibt es erst mit EMUI 8
Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
Bei EMUI 5.1 gelangen Nutzer so nur zu den Einstellungen

Einstellungsmenü wird mit EMUI 8 übersichtlicher

Große Änderungen im Vergleich zu EMUI 5.1 gibt es mit EMUI 8 bei Design und Struktur der Smartphone-Einstellungen. Wie auch Google selbst hat Huawei das bei der Vorgänger-Version noch aus ganzen 28 Einträgen bestehende Menü auf 13 Punkte zusammengeschrumpft. So wurden beispielsweise Dinge wie "Systemaktualisierung", "Über das Telefon" und die "Erweiterten Einstellungen" bei der neuen Version der Nutzeroberfläche auf dem Mate 10 Pro im Punkt "System zusammengefasst.

Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 auf dem Huawei Mate 10 Lite | (c) Areamobile
EMUI 5.1 besitzt ganze 27 Einträge in den Einstellungen
Android 8 Oreo mit EMUI 8 auf dem Huawei Mate 10 Pro | (c) Areamobile
Auf 14 zusammengeschrumpft sind sie mit EMUI 8

Damit sich Nutzer besser zurechtfinden, werden zudem die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten unter der Bezeichnung für den jeweiligen Menüpunkt angezeigt. So erkennen Nutzer schnell, dass sich hinter dem Punkt "Geräteverbindung" die Optionen für Bluetooth und NFC verbergen. Insgesamt bietet das neue Einstellungsmenü nach kurzer Gewöhnungszeit mehr Übersicht und sorgt für weniger unkoordiniertes Scrollen durch die verschiedenen Menüpunkte.

An den wichtigen Schrauben gedreht

Mit EMUI 8.0 hat Huawei gegenüber EMUI 5.0 an den richtigen Schrauben seiner Nutzeroberfläche geschraubt. Die neuen Features von Android 8 Oreo wurden logisch in das System integriert, auch wenn Huawei es verpasst, alle nützlichen Funktionen zu implementieren. So sind die Benachrichtigungseinstellungen weniger umfangreich als bei Vanilla Android, über die App-Shortcuts kommen Nutzer nicht zu den App-Informationen und Schnelleinstellungen zur Wahl des zu verbindenden Bluetooth-Geräts oder WLANs gibt es nicht.

Wer sich bislang nicht mit EMUI und dem Mix-up aus Android- und iOS-Elementen anfreunden konnte, sollte der neuen Version zumindest eine Chance geben. Dank zahlreicher Anpassungsmöglichkeiten lässt sich das Nutzerinterface gut auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und bietet die besten Funktionen aus beiden Betriebssystem-Welten.

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige