Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Creative Omni im Lesertest: Viele Funktionen, die anderen Lautsprechern fehlen

AreaMobile Redaktion 19.12.2017 - 00:03 | 0
Inhaltsverzeichnis
Creative Omni im Lesertest: Viele Funktionen, die anderen Lautsprechern fehlen

Drei Areamobile-Leser haben den WLAN-Lautsprecher Creative Omni getestet. Hier der Testbericht von Sebastian Psotta. Er spricht eine Kaufempfehlung aus: "Für 129,99 Euro bekommt man mit dem Creative Omni sehr viele Funktionen, die man bei der Konkurrenz vergeblich sucht."

Mit den neuen Omni bringt Creative Labs einen interessanten Multiroom-Lautsprecher mit vielen Features auf den Markt. So sollen sich die smarten Lautsprecher überall im Haus einsetzen lassen, um bequem und kabellos per Wi-Fi Musik zu genießen. Der Lautsprecher soll sich aber auch über Bluetooth, AUX-Kabel oder sogar Standalone mit einer Speicherkarte betreiben lassen. Und durch eine IPX4-Zertifizierung (Spritzwasserschutz) soll sich der Lautsprecher auf für Draußen eignen.

Für den folgenden Test wurden mir zwei Lautsprecher zur Verfügung gestellt. Die Verpackung der Omni-Lautsprecher sind elegant in Schwarz, Grau und Weiß gehalten. Auf der Vorderseite sind neben Herstellerlogo und Modellbezeichnung noch eine Abbildung des Lautsprechers aufgedruckt. Auf der Rückseite werden die Features stichwortartig erklärt. Zudem erfährt der Nutzer hier, was sich in der Verpackung befindet. An der rechten Seite ist die Modellbezeichnung groß aufgebracht, während auf der linken Seite weitere Informationen zum Lautsprecher zu finden sind. Alle Angaben auf der Verpackung sind in Englisch, Französisch und Deutsch verfasst.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Creative Omni Verpackung | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Creative Omni Verpackung | (c) Sebastian Psotta

Lieferumfang

  • Lautsprecher
  • USB-zu-Micro-USB-Kabel, 60 cm
  • Quickstart-Guide
  • Garantiehinweise
  • Sicherheits- und Rechtshinweise
  • Spotify-Connect-Hinweise
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Creative Omni: Lieferumfang | (c) Sebastian Psotta

Technische Daten

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Technische Daten des Creative Omni | (c) Creative / Sebastian Psotta

Details

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Creative Omni | (c) Sebastian Psotta

Auf den ersten Blick macht der Lautsprecher einen sehr wertigen Eindruck. Ich habe die weiße Variante zum Testen erhalten, die Lautsprecher sind auch noch in Schwarz erhältlich. Den größten Teil der Vorderseite nimmt ein Gitter ein. Links und rechts sind silberne Ringe als Akzent eingebracht. An der rechten Seite befindet sich ein großes, rundes Gummi mit eingeprägten Herstellerlogo. Durch dieses Gummi kann der Lautsprecher auch rutschfest vertikal aufgestellt werden.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Creative Omni | (c) Sebastian Psotta

Auf der linken Seite ist ebenfalls eine Gummiabdeckung untergebracht. Diese hat allerdings eine wichtige Funktion, denn hier zeigen mehrere LED den Status von Akku und Betriebsmodus an. Außerdem sind hier Bedienelemente zur Steuerung des Lautsprechers vorhanden. Dabei erklären sich die Flächen für die Regelung der Lautstärke sowie zum Ein/-Ausschalten des Lautsprechers von selbst. Die Fläche mit der Mikrofonabbildung dient im Betrieb zum Aktivieren des Mikrofons bzw. zum An-/Ablehnen von Telefonaten (im Bluetooth-Modus).

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Linksseitig sind Status-LEDs und Bedienelemente eingelassen | (c) Sebastian Psotta

Auf der Rückseite befindet sich unten links eine Gummiabdeckung. Darunter befinden sich der USB-Anschluss, der AUX-In-Anschluss (3,5 mm Klinke) und der Slot für die microSD-Speicherkarte. Mittig ist die Passivmembran aus Gummi eingelassen. An der rechten Seite befinden sich die Tasten zur Steuerung von Medien und zum Einstellen der Betriebs-Modi.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Auf der Rückseite des Creative Omni... | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
...befinden sich weitere Bedienelemente und Verbindungsmöglichkeiten | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Der Omni steht auf vier Gummifüßen | (c) Sebastian Psotta

An der Unterseite sind vier gummierte Standfüße vorhanden, die für einen rutschfesten Stand
sorgen, wenn der Lautsprecher waagerecht aufgestellt wird.

Smartphone App

Für meinen Test nutze ich ein Samsung Galaxy S8+. Um den Lautsprecher mit dem WLAN zu verbinden und um später auch Musik abspielen zu können, wird die App "Soundblaster Interconnect" benötigt. Diese gibt es kostenfrei im Google Play Store und im Apple App Store. Beim ersten Start der App findet die Ersteinrichtung statt. Hierzu wird die Schaltfläche "WLAN-Einrichtungsassistent" betätigt. Anschließend führt die App durch die englischsprachige Einrichtungsprozedur. Für die Einrichtung muss das Netzwerk sichtbar und bekannt sein, außerdem ist das WLAN-Passwort für die Verbindung notwendig.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Wlan-Einrichtungsassistent | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Wlan-Einrichtungsassistent | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Wlan-Einrichtungsassistent | (c) Sebastian Psotta

Jetzt kommen aus dem Lautsprecher englischsprachige Ansagen. Es wird angesagt, dass nach einem Netzwerk gesucht wird - eine erfolgreiche Verbindung wird mit "Connected" angesagt. Nun kann dem Lautsprecher ein Name zugeordnet werden. Hier kann entweder ein vorgefertigter Name gewählt oder ein eigener Name vergeben werden.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Lautsprecherinformationen | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Lautsprecherinformationen | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Spracheinstellung des Creative Omni | (c) Sebastian Psotta

Unter dem Menüpunkt "Lautsprechinformationen" werden alle wichtigen Daten zum Lautsprecher angezeigt, so zum Beispiel die WLAN-Stärke und der Lautsprechername. Ganz interessant ist der Eintrag ganz unten, wo es um die Sprache der Audio-Ansagen geht. Hier können wir zwischen Englisch, Deutsch und Chinesisch wählen - allerdings hat unsere Auswahl keinen Einfluss auf die Audio-Ansagen. Zwar zeigt die App an, dass der Lautsprecher konfiguriert werde, aber die Sprache ändert sich nicht.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Multiroom-Optionen | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Multiroom-Optionen | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Multiroom und Pairing | (c) Sebastian Psotta

Neben dem Multiroom-Einsatz in verschiedenen Zimmern ist auch das Pairing möglich. Dadurch wird eine lautere Lautstärke und Stereoeffekt erreicht. Der Einsatz im Multiroom-Modus eignet sich besonders, wenn häufiger zwischen Zimmer A und B gewechselt wird, so kann die Musik nahtlos weiterspielen, ohne dass der Lautsprecher mitgenommen werden muss.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Pairing-Konfiguration | (c) Sebastian Psotta

Das Pairing funktioniert allerdings nicht so, wie es unter der Hilfe "How I Do Group Speakers" beschrieben ist. Um Lautsprecher zu gruppieren bzw. um den Pairing Modus zu nutzen, muss die Schaltfläche Group+ betätigt werden. Anschließend werden die entsprechenden Lautsprecher ausgewählt.

Unter dem Menüpunkt "Musik" können diverse Quellen ausgewählt werden. So können diverse Streamingdienste wie Spotify, Napster, TuneIn, iHeartRadio und TIDAL genutzt werden. Aber es kann auch Musik von lokalen Medien wiedergegeben werden. So kann auch auf die Musik auf dem Smartphone selbst oder auf die Musik von einem Server zurückgegriffen werden. Letzteres funktioniert schon, wenn in Windows die Streaming-Option eingeschaltet ist und die entsprechenden Rechte vergeben wurden. Je nach Größe der Musikbibliothek kann es einige Minuten dauern, bis die Liste aller Dateien angezeigt wird.

Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Das Creative Omni unterstützt verschiedene Quellen | (c) Sebastian Psotta
Lesertest Omni Lautsprecher | (c) Sebastian Psotta
Lokale Medien werden auch unterstützt | (c) Sebastian Psotta

Andere Verbindungen

Der Lautsprecher kann auch per Bluetooth oder AUX In mit Abspielern verbunden werden. Dazu wird dann auch keine App auf dem Abspieler benötigt. Nachteil ist hier, dass dann die Gruppierung von mehreren Lautsprechern nicht möglich ist. Dafür bekommt der Nutzer über die Bluetooth Verbindung die Möglichkeit, den Lautsprecher als Freisprecheinrichtung zu nutzen. Das funktioniert in der Praxis auch sehr gut, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören und auf der Gegenseite werde ich (je nach Entfernung zwischen mir und Lautsprecher) sehr gut verstanden.

Sprachassistenten

Mit dem Omni-Lautsprecher ist es bei bestehender Bluetooth Verbindung auch möglich, die Assistenten Siri oder Google Now zu nutzen. Dazu reicht ein kurzer Druck auf die Taste mit dem Mikrofon. Nach dem Betätigungston muss nur der gewünschte Befehl gesprochen werden. Die Ausgabe erfolgt dann über den Lautsprecher statt über das Smartphone oder Tablet. So ist es z. B. kein Problem, über den Lautsprecher einen Timer auf Smartphone zu starten, indem man "OK Google, stell einen Timer auf 10 Minuten" sagt - perfekt z. B. beim Backen, wenn man mit schmutzigen Fingern in der Küche nicht mit dem Smartphone herumhantieren will.

Themen: Gadget
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige