Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

RSS auf dem Handy: Mobiles RSS - Nachrichten immer und überall

Das Internet hat die Medienwelt grundlegend verändert. Unzählige Magazine und Weblogs produzieren Tag für Tag eine unüberschaubare Menge an Nachrichten und zwingen den Leser, permanent vor dem Monitor zu sitzen, wenn er nicht die aktuellen Informationen verpassen möchte. Sinkende Datenpreise und der technische Fortschritt führten in den letzten Jahren dazu, dass zunehmend auch das Mobiltelefon zum Surfen im Internet genutzt wird. Auf diese Weise ist man auch unterwegs jederzeit auf dem Laufenden und kann sich über Neuigkeiten informieren. Bei der Internet-Nutzung auf dem Handy stößt man aber schnell an die Grenzen der Technik. Entweder ist das Display zu klein, der Prozessor mit der Darstellung der Website überlastet oder die Bandbreite im Mobilfunknetz zu niedrig. Es gibt jedoch Alternativen zum mühseligen Dauerlauf durch die Weiten des Internet: RSS-Reader für das Handy.

Ursprünglich für den PC entwickelt, finden die kleinen Programme zunehmend ihren Weg auf mobile Endgeräte. Vor allem für die Smartphone-Betriebssysteme Windows Mobile, Symbian und Palm gibt es zahlreiche Applikationen. Doch auch für Java-Handys mit proprietären Systemen wächst die Zahl der mobilen RSS-Reader.

Was ist ein RSS-Reader?

mobispine

Ein RSS-Reader ist eine kleine Anwendung, die von einer beliebigen Anzahl von Internetseiten alle aktuellen Nachrichten abruft und in gekürzter Form darstellt. Der Reader liest dabei die Nachrichten-Feeds aus, die von der jeweiligen Webseite veröffentlicht werden. Sie enthalten in der Regel die Überschrift und einen Textauszug. Um die Nachrichten abrufen zu können, muss der Feed mit dem Reader abonniert werden.

Für den Nutzer bietet ein Feed-Reader enorme Vorteile: Er kann Artikel von zahlreichen Websites lesen, ohne sie einzeln aufrufen zu müssen. Außerdem wird auf diese Weise der Datentransfer minimiert. Feed-Reader werden bereits von einigen Handyherstellern vorinstalliert oder können vom Nutzer nachträglich aufgespielt werden.

Wie kommen die RSS-Feeds auf mein Handy?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Nachrichten per RSS-Feed direkt auf das Handy zu bekommen. Am häufigsten wird die Onboard-Variante verwendet, bei der alle RSS-Feeds auf dem Mobiltelefon gespeichert werden. Sobald der Nutzer mit dem Handy ins Netz geht, prüft der Reader, ob auf den abonnierten Internetseiten neue Meldungen verfügbar sind und lädt sie herunter. Eine weitere Möglichkeit sind Web-basierte RSS-Reader. Dabei liegen die abonnierten Feeds auf einem Server und können von mehreren Geräten über einen Internet-Browser abgerufen werden. Damit ist es möglich, vom PC und vom Handy auf die gleichen Feeds zuzugreifen, man spart sich die Verwaltung von mehreren Readern auf verschiedenen Geräten.

Die bekanntesten RSS-Reader für Handys

Google Reader Mobile: Einer der bekanntesten RSS-Reader für den PC ist auch in einer Mobil-Version für Handys verfügbar. Der Google Reader Mobile ist eine Web-basierte Anwendung und nutzt die gleichen Feeds, die in der PC-Version abonniert sind. Die Inhalte müssen nicht zusätzlich zwischen mehreren Geräten synchronisiert werden. Der Nutzer sieht auf dem Handy, welche Artikel er bereits auf dem PC gelesen hat und umgekehrt.

Bloglines: Bloglines ist ein weiterer Web-basierter RSS-Reader. Wie bei Google Reader Mobile muss der Nutzer keine Anwendung auf das Handy herunterladen und installieren, sondern registriert sich beim Anbieter mit seiner E-Mail-Adresse und einem Passwort. Mit diesen Angaben kann er sich anschließend bei Bloglines einwählen und seine Feeds mit dem Handy oder einem anderen Internet-fähigen Endgerät bequem verwalten. In den Optionen kann der Nutzer unter anderem festlegen, ob die Artikel komplett, als Auszug oder nur mit der Überschrift angezeigt werden sollen. Litefeeds

Lite Feeds: Um die Anwendung Lite Feeds auf dem Handy nutzen zu können, muss man zunächst einen Online-Account anlegen. Nach der erfolgreichen Registrierung kann man das Programm auf dem Handy installieren und mit dem Online-Account synchronisieren. Der Nutzer hat die Möglichkeit, auf dem Handy neue RSS-Feeds einzutragen und bereits eingerichtete Feeds zu bearbeiten. Lite Feeds kann auf Java-Handys, Blackberrys und Smartphones mit Windows Mobile installiert werden.

Morange: Das Programm Morange ist ein Komplettpaket und bietet zahlreiche Zusatzfunktionen für das Handy, vor der Nutzung ist allerdings eine Registrierung beim Dienstanbieter erforderlich. Die Anwendung enthält einen Web-Browser sowie einen E-Mail-Client zum Abrufen mehrerer Postfächer. Darüber hinaus bietet Morange einen Instant Messenger für Online-Plattformen wie AOL, Google Talk, ICQ, MSN und Yahoo. Mit dem integrierten RSS-Reader kann man Feeds bequem abonnieren und auf dem Handy verwalten.

opera mini

Opera Mini 4.1: Beim mobilen Webbrowser Opera Mini 4.1, der kostenlos angeboten wird, ist ein Feed-Reader bereits vorinstalliert. Wenn der Nutzer auf einer Website surft, die einen RSS-Feed anbietet, erscheint ein kleines Symbol und er kann ihn mit einem Klick abonnieren. Wenn eine Internetseite mehrere Feeds anbietet, öffnet sich ein Drop-Down-Feld, aus dem er sich die gewünschten Links heraussucht. Anschließend wird der entsprechende Feed mit den ungelesenen Nachrichten in einer Liste angezeigt. Man kann auswählen, ob die Nachrichten anhand des Veröffentlichungsdatums oder nach der Feed-Quelle sortiert werden.

Mobispine: Das Java-Programm Mobispine ist kostenlos. Damit kann man nicht nur RSS-Feeds auf dem Handy lesen und verwalten, sondern auch auf eine Internet-Plattform zugreifen, um in der Mobispine-Datenbank neue Feeds einzutragen und sie mit anderen Nutzern zu tauschen. Eine Kommentarfunktion erlaubt es, einzelne RSS-Feeds zu bewerten und Empfehlungen abzugeben.

RSS Mobile Reader: Für Symbian-Handys gibt es den RSS Mobile Reader. Das Programm muss auf dem Handy installiert werden, anschließend kann der Nutzer interessante Feeds bestellen, abrufen und löschen. Zum Abonnieren wird einfach die URL des Feeds direkt in die Eingabemaske eingetragen. Die Software ist nur 114 Kilobyte groß.

RSS Hub: Für Smartphones mit Windows Mobile bietet sich das Programm RSS Hub an. Das ist einer der besten RSS-Clients, die derzeit erhältlich sind. Mit ihm lassen sich nämlich nicht nur Nachrichten-Feeds, sondern auch Audio- oder Videopodcasts verwalten. Bestehende Feed-Listen kann man problemlos als OPML-Datei imortieren und auch exportieren. Übersichtlich werden die einzelnen Kanäle angezeigt. Der Nutzer kann selbst bestimmen, in welchen Intervallen die Feeds auf neue Nachrichten überprüft werden sollen.

avantgo
AvantGo RSS-Reader
resco
Resco RSS-Reader

AvantGo: AvantGo ist ein kostenloser Dienst zum Abrufen von Nachrichten auf Smartphones und PDAs. Der integrierte RSS-Reader kann sowohl online als auch offline genutzt werden und versorgt den Nutzer per RSS-Feed mit Neuigkeiten. Die Artikel werden in einem für Smartphones angepassten Format dargestellt, das auf die Größe des Displays optimiert ist. Darüber hinaus bietet AvantGo Zugriff auf Stadtpläne und Landkarten sowie Wettervorhersagen. Um AvantGo nutzen zu können, muss man sich zunächst beim Anbieter registrieren und die Software auf dem Handy installieren. Sie läuft auf Palm OS, Windows Mobile (beta), Symbian S60 und Blackberry-Smartphones.

Resco News: Es gibt auch kostenpflichtige RSS-Reader, einer davon ist Resco News. Für 11,95 US-Dollar, umgerechnet etwa 9,30 Euro, ist die Software erhältlich. Eine kostenlose Testversion kann 14 Tage lang ausprobiert werden. Es gibt sie aber nur für Symbian-Smartphones und ausgewählte Geräte mit Palm OS. Nachrichten können mit Resco News per RSS-Feed abonniert, abgerufen und gelöscht werden, außerdem gibt es Importfunktionen für bestehende Feedlisten im OPML-Format. Die Artikel werden in Kategorien wie Nachrichten, Sport und Wetter sortiert. Um sofort loszulegen, sind bereits einige Feeds großer Nachrichtenseite, etwa von Welt.de oder Focus Online, vorinstalliert. Für eine größere Textdarstellung verfügt die Software über einen Vollbildmodus.

Bei vielen Mobiltelefonen von Sony Ericsson ist bereits ein RSS-Reader vorinstalliert. Bietet eine Seite RSS-Feeds an, dann kann man sie im Optionsmenü des Browsers mit wenigen Klicks abonnieren. Auf Wunsch blendet der Reader die Nachrichten direkt auf dem Standby-Screen des Handys ein. Darüber hinaus kann man neben den herkömmlichen Textartikeln auch Podcasts und Fotos als Feeds abonnieren.

 

Was kosten RSS-Feeds auf dem Handy?

Die meisten RSS-Reader sind kostenlos. Deshalb entstehen in der Regel nur Kosten für den Datenabruf über das Mobilfunknetz. Für Kunden ohne Datenflatrate empfiehlt es sich, Feeds über ein WLAN-Netzwerk zu aktualisieren.

Welche RSS-Feeds bietet AreaMobile an?

Neben unserem allgemeinen News-Feed bieten wir verschiedene Themenchannels, Slideshows und Handytests als RSS-Feed an. Die ganze Liste finden Sie unter http://www.areamobile.de/rss.

Anzeige
Neu auf areamobile.de Ratgeber-Themen

Sie haben eine Frage oder möchten ein Thema genauer erklärt haben. Finden Sie die Erklärung oder stellen Sie die Frage in unserem Ratgeberbereich.

Ratgeber Handy Ratgeber Tarife

Ratgeber Mobiles Internet

Ratgeber Festnetz
Schlagwort-Themen

Handytarife
Handytarife vergleichen und sich richtig entscheiden mehr

neue Handys
Was neue Handys alles können, erfahren Sie bei AreaMobile mehr

billige Handys
Billige Handys – schnell und einfach finden mehr

Handylogos
Handylogos: Individualität, die man sieht mehr

Handy günstig
Ihr neues Handy: günstig und topaktuell mehr

Top-Foren
Anzeige