Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 26.10.2016 - 15:33 | 1

Medion Lifetab P10400 Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Gutes Gesamtpaket
  • Ordentliches Display
  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Flops
  • Kameras mies
  • Leichte Hakler trotz guter Performance

Medion Lifetab P10400 Test: Aldi-Tablet mit Atom-Antrieb für Sofa-Surfer

Das Medion Lifetab P10400 ist das neue Aldi-Tablet: Für knapp 200 Euro bieten es ab 27. Oktober die Aldi-Nord und die Aldi-Süd-Filialen an. Und die technische Ausstattung des Lifetab P10400 sieht auf dem Papier erstaunlich gut aus. Grund genug, das neue Medion-Tablet im Test genauer unter die Lupe zu nehmen.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Für eine UVP von 199 Euro darf man beim einem 10-Zoll-Tablet nicht zu viel erwarten, das ist Technikinteressierten vermutlich klar. Dennoch bietet Hersteller Medion mit dem Lifetab P10400 im Test ein Gerät an, das beim ersten Anfassen mit einer Mischung aus Alu und Kunststoff einen erstaunlich guten Ersteindruck hinterlässt. Nicht das ganze Gehäuse besteht aus Metall, sondern nur ein Großteil der Rückseite, die sich zur Hälfte auch um die Seiten zieht. Rings um das Display verwendet der Hersteller Kunststoff, außerdem für die Abdeckung der Antennen.

Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile
Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile

Im Test: Medion Lifetab P10400 | (c) Areamobile

Die Rückseite besteht übewiegend aus Alu | (c) Areamobile

 

Das neue Aldi-Tablet ist mit 8 Millimeter angenehm dünn und wirkt dank seiner überwiegend guten Verarbeitung sehr solide und ausreichend wertig. Zum robusten Gesamteindruck trägt auch das nicht gerade geringe Gewicht von knapp über 500 Gramm bei - das ist zwar nicht übermäßig schwer, allerdings geht es bei teureren Geräten auch wesentlich leichter. Für knapp 200 Euro haben wir aber insgesamt schon deutlich Schlechteres gesehen.

Display-Größe und -Qualität

Medion LIFETAB P10400 Displaytest | (c) Areamobile

Medion LIFETAB P10400 CIE-Farbraum | (c) Areamobile

Der Touchscreen mit 10,1 Zoll und einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel wird von Gorilla Glass vor Kratzern geschützt, wie immer sollte man sich aber darauf nicht verlassen und dennoch möglichst sorgfältig mit dem Medion Lifetab P10400 im Test umgehen. Der Bildschirm des Geräts bietet zwar insgesamt ausreichende Leistung, gerade die Bildschärfe ist absolut in Ordnung. Allerdings lässt bei der Nutzung des Tablets draußen unter Sonnenlicht die Anzeigequalität wegen niedriger Kontraste und geringer Helligkeit zu wünschen übrig. Dank guter Blickwinkelstabilität eignet sich das Gerät aber gut zum gemeinsamen Sofa-Surfen zuhause. Die auf dem Lieferkarton beworbene "messerscharfe Brillanz" ist aber eine starke Übertreibung.

Medion LIFETAB P10400 Displaytest | (c) Areamobile

Medion LIFETAB P10400 Grautreppe | (c) Areamobile

Medion LIFETAB P10400 Displaytest | (c) Areamobile

Medion LIFETAB P10400 Farbgenauigkeit | (c) Areamobile

System: Hardware, Software und Bedienung

In der Preisklasse um 200 Euro bekommt man normalerweise kein Tablet mit Highend-Ausstattung vorgesetzt, das ist auch beim Medion Lifetab P10400 im Test nicht anders. Dennoch ist die Leistung des Geräts für die meisten Anwendungen ausreichend. Medion baut mit dem Intel Atom X5 (Z8350) einen durchaus kräftigen Chipsatz ein, dessen vier Kerne mit bis zu 1,92 GHz takten und von 2 GB RAM unterstützt werden. Die 2 GB RAM könnten eventuell auf lange Sicht etwas knapp werden, jetzt verrichten sie Ihre Aufgabe zusammen mit dem Prozessor aber sehr gut und selbst anfordernde 3D-Games wie "Need for Speed: No Limits" laufen auf dem Tablet flüssig. Und auch mit mehreren offenen Tabs im Browser und laufenden Hintergrund-Tabs reagiert das Lifetab P10400 im Test meist direkt und schnell, Hakler sind kaum zu bemerken.

Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile

Gutes Display, schneller Prozessor | (c) Areamobile

Eines müssen wir allerdings erwähnen: Der Chrome-Browser wollte in unserem Test anfangs überhaupt keine Internet-Seiten aufrufen. Erst nach De- und Neuinstallation des Browsers funktionierte dies, allerdings bemerken wir seitdem Ruckler, wenn wir das Lifetab P10400 im Querformat halten und durch Websites scrollen - im Hochformat gelingt dies flüssig. Dieses Phänomen beobachteten wir schon beim Lenovo Yoga Book mit Android, das ebenfalls einen Atom-Chipsatz von Intel als Antrieb hat - seltsam.

Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile

Aldi ist neugierig | (c) Areamobile

Mobiles Internet unterwegs via UMTS oder LTE ist mit dem neuen Aldi-Tablet nicht möglich, das Gerät unterstützt lediglich WLAN n für den Internetzugang oder das Medienstreaming im Heim- oder Büronetzwerk. Weitere Datenschnittstellen des Tablets sind Mini-HDMI zum Übertragen von Fotos au fden Fernseher, Bluetooth 4.0 für drahtlose Kommunikation mit anderen Geräten und GPS zur Standortbestimmung. Die beiden Lautsprecher des Gerätes erfüllen ihren Zweck, werden aber mangels Volumen (sowohl in Bezug auf Tiefgang, als auch auf Lautstärke) niemanden von den Socken hauen.

Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile

Recht viel "Bloatware" | (c) Areamobile

Von den nominell 32 GB internem Speicherplatz bleiben beim ersten Starten und Einrichten des Geräts etwa 25 GB zur freien Verfügung. Das reicht, um einzelne Filme für die längere Bahn- oder Autofahrt mitzunehmen. Per microSD-Karte lässt sich die Speicherkapazität für Fotos, Videos, Musik und Dokumente um bis zu 128 GB erweitern. Die Nutzeroberfläche von Android 6.0.1 Marshmallow hat Medion kaum angetastet. An Software finden Käufer des Medion-Tablets beim Discounter neben den Android-typischen Google-Anwendungen aber auch Apps wie Aldi Life Music und Aldi Photo sowie Medion2Go und eine Testversion von McAffee Mobile Security vor. Die Menge an zusätzlicher Software ist so hoch, dass sie als "Bloatware" stören kann.

Multimedia: Kamera

Tablets und ihre Kameras sind ein Kapitel für sich. Sie sind halt da, liefern aber in der Regel keine gute Bildqualität ab. Da könnten die Hersteller auch gleich zumindest auf Hauptkamera verzichten - die Frontcam wird ja von manchen gerne für Videochats bzw. -telefonate genutzt. Die beiden Kameras des Medion Lifetab P10400 mit 2 Megapixel bzw. 5 Megapixel sind leider auch ziemlich mies. Die Aufnahmen im Test sind unscharf und weisen starkes Bildrauschen auf. Höchstens für Schnappschüsse eignet sich die rückseitige Hauptkamera, wenn man keine Digital- oder bessere Smartphone-Kamera zur Hand hat.

Akku-Laufzeit

Der Akku des Medion Lifetab P10400 wird vom Hersteller nicht näher spezifiziert, im Alltag reicht eine Stromladung für zwei bis drei Tage bei normaler Nutzung -  das ist in Ordnung und für den Hausgebrach absolut ausreichend. In unserem Dauer-Videostreamingtest per WLAN über Youtube kam das Gerät bei maximaler Display-Helligkeit auf akzeptable 4:58 Stunden - ein ausreichender Wert, auch wenn das einige - meist teurere - Konkurrenzmodelle besser machen. Zwei Spielfilme hintereinander sollten damit drin sein. Wer auf dem Tablet anfordernde Games spielt, kommt natürlich auf niedrigere Laufzeiten.

Du hast einen Blog oder eine Webseite? Wir freuen uns über eine Empfehlung!

http://www.areamobile.de/tablet/medion-lifetab-p10400-test

Du möchtest Deinen Freunden den Test per E-Mail empfehlen:
[Schicke eine E-Mail mit diesem Link]

Medion Lifetab P10400: Wir packen das Aldi-Tablet aus (38 Bilder)

Medion Lifetab P10400 Unboxing | (c) AreamobileMedion Lifetab P10400 Unboxing | (c) AreamobileMedion Lifetab P10400 Unboxing | (c) AreamobileMedion Lifetab P10400 Unboxing | (c) Areamobile
zur Bildergalerie

Fazit

Das neue Aldi-Tablet Medion Lifetab P10400 schlägt sich im Test überraschend gut und eignet sich vor allem für Sofa-Surfer. Das Display könnte zwar heller sein, bietet aber ansonsten gute Qualität. Der Prozessor liefert bei normaler Benutzung genug Power auch für 3D-Games, offenbar gibt es allerdings ein paar kleinere Treiberprobleme. Speicherplatz ist ausreichend vorhanden, und der Akku liefert keinen Grund zur Beanstandung. Beim Kauf des 199-Euro-Geräts vornehmlich für die Nutzung zu Hause macht man so nichts falsch. Nur von den Kamera wollte man keine ordentliche Qualität erwarten. Das Tablet startet am 27. Oktober 2016 bei Aldi-Nord in den Verkauf.

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Testwertung Medion Lifetab P10400
 
Handlichkeit und Design 80%
Verarbeitung 91%
Akkuausdauer 69%
Messaging 0%
Ausstattung / Leistung 69%
Kamera 53%
Internet 75%
Musik 86%
PIM und Sozialnetzwerke 0%
Software und Bedienung 92%
Programme 0%
Navigation 90%
Gaming und Video 75%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
79%
Zeitwertung
(Stand 27.03.2017)
79%

Unsere Wertung im Detail


Lesermeinungen zum Medion Lifetab P10400 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Medion Lifetab P10400
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Medion Lifetab P10400
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Medion Lifetab P10400

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 20.11.16 12:48 OinkMoo

    Hatte Bedenken, dass der Atomprozessor nicht gut sein würde, aber das scheint nicht so zu sein.

antworten
Nachrichten zum Medion Lifetab P10400
Datum Nachrichten
17.10. Medion Lifetab P10400: Starkes 10-Zoll-Tablet für 200 Euro bei Aldi
Anzeige