Ländervorwahlen

Die Ländervorwahlen sind seit 1964 durch die Internationale Fernmeldeunion ITU genormt. Im nationalen Bereich werden die Ortsnetze durch die Vorwahlen bestimmt, im internationalen Bereich sind die Ländervorwahlen erforderlich, um die gewünschten Gesprächspartner erreichen zu können.

Suchen
{{data.description}}
Vorwahl Land Ort/Region
{{entry.preselection}} {{entry.country}} {{entry.region}}

Bei den meisten nationalen Vorwahlen dient die erste „0“ als Verkehrsausscheidungsziffer. Bei den Ländervorwahlen wird die Verkehrsausscheidungsziffer in den meisten Staaten durch die „00“ gebildet. Die erste Ziffer der Verkehrsausscheidungsziffer bedeutet, dass das Telefonat über die Ortsebene hinaus geht, die zweite besagt, dass die Nummer über die nationale Ebene
hinaus geht. Für eine einheitliche Notierung wird die Verkehrsausscheidungsziffer, meist 00, durch ein „+“ ersetzt. Die Ländervorwahlen und auch das Ersetzen durch das „+“ hat auch bei den Mobilfunknetzen Gültigkeit. Für Deutschland wird die Ländervorwahl dann beispielsweise anstelle mit 0049 mit +49 angegeben.

Zusammensetzung von Telefonnummern auf internationaler Ebene:

Generell werden Telefonnummern zuerst durch die Zugangsnummer gebildet, dies sind meistens die 00 oder die 0. Im Anschluss folgt die Ländervorwahl, diese lautet für Deutschland beispielsweise 49, danach folgt die Vorwahl, die dann in den meisten Fällen ohne die erste 0 gewählt werden muss. Zum Schluss folgt dann die jeweilige Telefonnummer der Telefonnutzer.

Einteilung der Ländervorwahlen in Zonen:

  • Die Zone 0 wurde keinem Bereich zugeteilt.
  • Die Zone 1 (+1) stellt den Nordamerikanischen Nummerierungsplan dar.

Die meisten Staaten in Nordamerika sind im NANP zusammengefasst und haben die +1 als gemeinsame Ländervorwahl. Die darauf folgende Regionalvorwahl ist dreistellig, diese wird als area code, numbering plan area NPA bezeichnet. Großen Staaten sind mehrere NPAs zugeteilt.
+1 xxx gilt beispielsweise für die USA und Kanada und +1 242 gilt für die Bahamas.

  • Die Zone 2 umfasst Afrika, Atlantikinseln und Inseln im Indischen Ozean, Ägypten ist beispielsweise mit der +20 erreichbar und Mauritius mit +230.
  • Die Zonen 3 und 4 umfassen die Ländervorwahlen in Europa, z.b. +34 für Spanien, +41 für die Schweiz oder +49 für Deutschland.
  • Unter der Zone 5 sind Mexiko, Zentralamerika und Südamerika zusammengefasst, für Mexiko gilt beispielsweise +52 und für Brasilien +55.
  • Die Länder im Südpazifik und Ozeanien sind der Zone 6 zugeteilt, beispielsweise +61 für
    Australien oder +66 für Thailand.
  • Zur Zone 7 zählen Russland und Kasachstan für beide gilt +7 plus Ortsvorwahl oder
    Mobilfunk
  • Zone 8 umfasst Ostasien sowie Sondernummern, z.b. +81 für Japan und +852 für
    Hongkong.

Mit der Sondernummer +800 sind internationale Free Phone Dienste erreichbar, +881 ist dem globalen mobilen Satellitensystem zugeteilt.

  • Westasien, Zentralasien und Südasien sowie der Nahe Osten zählen zur Zone 9, die Türkei und Nordzypern sind beispielsweise über die +90 zu erreichen und die Malediven über die +960.
Anzeige
Anzeige