Vorwahlen in Deutschland

Die Vorwahl ist ein wichtiger Bestandteil jeder Telefonnummer, denn durch die Telefonvorwahlen im Festnetz ist eine geografische Zuordnung der Rufnummer möglich. Vorwahlen werden jeweils von der Verkehrsausscheidungsziffer 0 und der jeweiligen Ortskennung gebildet. Eine Vorwahl ist für Anrufe außerhalb des eigenen Ortsnetzes notwendig, bei ortsinternen Telefonaten wird die Vorwahl nicht benötigt.
Insgesamt bestehen in Deutschland mehr als 5.000 unterschiedliche Ortsvorwahlen. Daneben stehen fünf Nummernbereiche für Handynummern zur Verfügung sowie verschiedene Sondertelefonnummern. Die Organisation und Vergabe von Vorwahlnummern erfolgt durch die Bundesnetzagentur.

Suchen
{{data.germany.description}}
Vorwahl Ort/Region Vorwahl International
{{entry.preselection}} {{entry.location}} {{entry.international}}

Es werden nur 50 Ergebnisse angezeigt. Bitte grenze deine Suche ein!

{{data.austria.description}}
Vorwahl Ort/Region Vorwahl International
{{entry.preselection}} {{entry.location}} {{entry.international}}

Es werden nur 50 Ergebnisse angezeigt. Bitte grenze deine Suche ein!

Geschichte der Telefonvorwahlen

Mit stetiger Zunahme von Telefongesprächen wurden Ende der 1950er-Jahre und Anfang der 1960er-Jahre in Deutschland die Telefonvorwahlen eingeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Ferngespräche noch durch die persönliche Vermittlung durchgestellt. Bis zur Einführung der Vorwahlen mussten sich die Telefonnutzer für Ferngespräche beim Fernamt anmelden. Von dort erfolge die Vermittlung zu dem jeweiligen Gesprächspartner. Bis die Verbindung hergestellt war, vergingen meist einige Minuten.

Damals war die Deutsche Post noch für den Bereich Telefon zuständig. Durch die Post wurden damals die Telefonvorwahlen als so genannten Selbstwähldienst ein, der den Telefonnutzern ermöglichte, die Telefonate selbst zu tätigen. Als Basis für die Entwicklung der Vorwahlen diente die Zuteilung von Netzknoten. Die 0, die an erster Position bei den Vorwahlen steht,  ist die Verkehrsausscheidungsziffer, die 30 für Berlin oder 40 für Hamburg beispielsweise bildeten dann die Ortsnetzkennzahlen. Anfangs bestand für benachbarte Ortsnetze noch die Verkehrsausscheidungsziffer 9, dadurch konnten Telefon-Gesprächspartner in der näheren Umgebung mit einer Vorwahl erreicht werden, deren erste Ziffer die 9 war. Dieser vereinfachte Selbstwähldienst mit den alternativen Vorwahlen bestand bis Anfang der 1980er-Jahre.

Mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 wurde den neuen Bundesländern generell die Vorwahlen beginnend mit 03... zugeordnet. Diese waren bis zu diesem Zeitpunkt in Westdeutschland, bis auf Berlin mit 030, noch nicht vergeben. Da alle Gebiete der ehemaligen DDR dann unter der Vorwahl 03... eingeteilt wurden, sind die Vorwahlen in Ostdeutschland teilweise sechsstellig, obwohl die Vorwahlen normalerweise nur durch 5 Ziffern gebildet werden.

Überblick über die Zuordnung der Vorwahlen

  • Beim Vorwahlbereich 00 handelt es sich um internationale Vorwahlen.
  • Der Vorwahlbereich 01 umfasst Call-by-Call, MABEZ, Mobilfunk, Sonderrufnummern und Servicedienste.
  • Der Vorwahlbereich 02 umfasst Nordrhein-Westfalen (außer Nordost), den Norden von Rheinland-Pfalz sowie den Dillenburger Raum in Hessen.
  • Der Vorwahlbereich 03 ist allen neuen Bundesländern zugeteilt sowie Berlin und Amt Neuhaus in Niedersachsen.
  • Bei der Vorwahl 032 handelt es sich um nationale Teilnehmerrufnummern.
  • Die Vorwahlen beginnend mit 04 sind Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und der Küste Niedersachsens zugeordnet.
  • Zum Vorwahlbereich 05 zählen der Nordosten von Nordrhein-Westfalen, Süden von Niedersachsen sowie das nördliche Hessen.
  • Der Vorwahlbereich 06 umfasst das Saarland, die Mitte und den Norden von Rheinland-
    Pfalz sowie Grenzorte im südlichen Nordrhein-Westfalen, die Mitte, den Osten und Süden von Hessen, den Raum Mannheim/Heidelberg in Baden-Württemberg sowie den Raum Aschaffenburg in Bayern.
  • Die Vorwahlen beginnend mit 07 umfassen Baden-Württemberg, die Südpfalz sowie den Raum Neu-Ulm in Bayern.
  • Bei der Vorwahl 0700 handelt es sich um persönliche Rufnummern.
  • Der Vorwahlbereich 08 ist dem südlichen Bayern zugeordnet.
  • Die Vorwahl 0800 umfasst kostenfreie Rufnummern.
  • Zum Vorwahlbereich 09 zählen das nördliche Bayern, der Raum Wertheim in Baden-
    Württemberg sowie in Hessen die Regionen Kalbach Rhön und Seckmauer Odenwald.
  • Bei der Vorwahl 0900 handelt es sich um kostenpflichtige Rufnummern, so genannte Mehrwertdienste.
Anzeige
Anzeige