Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Nokia E71: Der beste Mini-Computer der Welt

Bei Nokias Eseries steht "E" für Enterprise. Doch neben Business steckt ganz viel Multimedia in Nokias neuem Spitzenmodell E71. AreaMobile.de hat das kompakte QWERTZ-Handy getestet.

Lieferumfang & Verpackung

Foto: AMB | Nokia E71 Lieferumfang

Neben den Standards packt Nokia ein Lederetui sowie ein Lanyard in den Lieferkarton. Auch bei der microSD-Karte geizen die Finnen nicht, zwei Gigabyte können sich sehen lassen. Und die Bedienungsanleitung mit ihren 130 Seiten gibt bereits einen Vorgeschmack auf die zahllosen Features, die das Smartphone bietet. Den Käufer erreicht also ein volles Paket.

Design & Verarbeitung

Foto: AMB | Nokia E71 Vierseitenansicht

Das Nokia E71 erinnert vielmehr an einen eleganten Blackberry als an ein schlichtes Symbian-Handy aus Finnland. Es ist sogar noch besser als die QWERTZ-Modelle von RIM, weil es viel kompakter ist. Mit seinen Maßen von 114x57x10 Millimetern ist das Smartphone wesentlich dünner und schmaler als etwa das Blackberry Curve (106x61x15) oder auch der Vorgänger Nokia E61i (117x70x13,9). Mehr noch: es ist derzeit das dünnste Handy mit Volltastatur auf dem Markt. Ergonomisch abgerundete Ecken und Kanten sorgen dafür, dass es sich der Hand regelrecht anschmiegt.

Das E71 liegt sehr gut in der Hand | Foto: AMB

Das Gehäuse besteht nahezu vollständig aus Edelstahl, nur an den Seiten und auf der Rückseite setzt Nokia Kunststoff ein, der aber auf Hochglanz poliert wurde. Sogar der Lautsprecher auf der Kopfseite wird von einem feinen Metallgräting geschützt. Beim neuen Spitzenmodell der Eseries stimmt das Design also bis ins letzte Detail. Einzig das hohe Gewicht von 127 Gramm will nicht so recht zum schlanken Gehäuse passen. Zum Vergleich: das Blackberry Curve bringt nur 111 Gramm auf die Waage.

Lautsprechergräting und Gummideckel für microSD und microUSB | Foto: AMB

Wenn man zwei Knöpfe an den Seiten des Metallboliden gleichzeitig drückt, dann lässt sich der Akkudeckel vom Handy lösen. Er besteht aus Metall und ist sehr fest mit dem Gehäuse verbunden. Der mircoSD-Slot und der microUSB-Port an der rechten Seite werden von passgenauen Gummideckeln geschützt. Nur der Eingang für den Netzstecker auf der Unterseite liegt frei, aber dessen Durchmesser ist ohnehin so mikroskopisch klein, dass man sich keine Sorgen machen muss. In Verbindung mit dem hochwertigen Material wirkt das Nokia E71 außerordenlich robust und scheint auch einen Sturz von der Tischklante schadlos zu überstehen.

Bei genauerem Hinsehen endeckt man allerdings grobe Spalte zwischen den einzelnen Gehäusekomponenten, die an den Seiten auf mehr als einen Millimeter anwachsen. Von der nahezu perfekten Gehäuseintegrität der Samsung- oder LG-Handys ist Nokia also auch mit dem E71 noch weit entfernt. top

Foto: AMB | Die Verarbeitung des Nokia E71 zeigt Schwächen, zwischen Akkudeckel und Gehäuse klafft ein großer Spalt

Display & Tastatur

Nokia E71 Display | Foto: AMB

Eine Diagonale von 2,4 Zoll entspricht zwar dem aktuellen Multimedia-Standard und bietet eine hohe Übersicht beim Browsen oder im Kalender, wer aber den Vorgänger E61i mit seinem gigantischen 2,8-Zoll-Display kennt, der wird den fehlenden Zentimeter schmerzlich vermissen. Alle anderen technischen Daten der Anzeige sind Nokia-typisch vorbildlich: mit mehr als 16,7 Millionen darstellbaren Farben, QVGA-Auflösung und kantengeglätteten Schriften macht das E71 in jeder Situation eine gute Figur. Die Hintergrundbeleuchtung wird über einen Sensor automatisch an die Umgebung angepasst, auch aus der Schrägperspektive verfälschen die Farben kaum. Dank transflektiver Beschichtung lassen sich die Inhalte auch bei direktem Sonnenlicht noch sehr gut ablesen. Nokia macht hier alles richtig.

Nokia E71 Tastatur | Foto: AMB

Auch die Mini-Tastatur des E71 überzeugt. Sie erlaubt flüssiges Schreiben von längeren Texten, obwohl die Anorndung viel gedrängter als beim Vorgänger E61i oder bei anderen Handys mit Volltastatur ist. Die Druckpunkte sind sehr knackig, ein kräftiger Anschliff sorgt dafür, dass man immer die richtige Taste trifft.

Nokia E71 Navigationsleiste | Foto: AMB

Die Navigationsleiste bietet mehr Tasten als vergleichbare Smartphones. Neben den typischen Telefonietasten und den Softkeys findet man drei Schnellzugriffe, die zu den businesstypischen Anwendungen Kalender, Telefonbuch und Posteingang führen. Im Gegensatz zum Vorgänger können alle drei beliebig mit eigenen Programmen belegt werden. Sie bieten darüber hinaus doppelte Funktionalität: in den Standard-Einstellungen führt ein kurzer Druck zum Telefonbuch, ein länger Druck legt einen neuen Kontakt an. Insgesamt stehen also sechs Shortcuts zur Verfügung.

Die Kurzwahltasten sind doppelt belegt und können beliebig mit Programmen und Funktionen belegt werden | Fotos: AMB

 

Eine weitere Taste führt aus jeder Bediensituation zum Startbildschirm zurück. Auf der rechten Seite findet man darüber hinaus eine Lautstärkewippe und eine Taste für die Sprachwahl. Alle Bedienelemente sind ausreichend groß und bieten knackige Druckpunkte. Besser kann man es kaum machen. top

Foto: AMB | Nokia E71 Tastaturbeleuchtung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 69 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 03.06.12 14:16 Anonymous (Gast)

    ich finde dieses hady ist einfach nur klasse..
    ich benutze es schon lange und kann sagen,dass das handy nokia e71 sehr gut ist..das design,die lautstärke etc. ist sehr gut
    mein handy nokia e71 ist tausend al runtergefallen und ist nicht einmal kaputt gegangen also wirklich sehr aushaltend zum empfehlen...

  2. 29.05.12 12:17 Anonymous (Gast)
    Frage

    Wenn der Akku beim Dauernutzen des Nokias so lange durchhält, wieso wurde die Bewertung dann nur mit 65% beanstandet?

  3. 13.03.12 16:26 chrisrohde (Handy Profi)

    @Anonymous: Grossbuchstaben schreibt man normalerweise mit der shift-Taste. Das dürfte die Taste mit dem Pfeil links von der Leertaste sein.

  4. 18.01.12 20:28 Anonymous (Gast)

    ich habe eine frage ich habe auch dieses handy bin sehr zufrieden doch ich weiß nicht wie ich großbuchstaben tippe (bei sms oder sO)

  5. 17.12.10 16:59 Anonymous (Gast)

    Da ich mich mit Handys auskenne und selbst Handys von Nokia repariere mus ich sagen das das Nokia E-71 eines der besten Handys ist was Nokia je gebaut hat kein Nachfolgermodel kommt bis heute punkto design und qualität hier nach.Auserdem bekommt man zum großteil nur für Nokia Handys ersatzteile ohne Propleme gegenüber biligen Markenhandys da schauts echt schwierig aus punkto ersatzteile wenn man das Handy sehr lange haben möchte weil einem das Herz oder erinnerungen damit verbinden.Und da ich selbst die qualität von den inneren Ersatzteile gut kenne kann ich nur sagen echt gute quwalität.Nokia u.Sony Ericsson bei anderen Marken proplem wenn man ersatzteile braucht,hat auch fast keiner lagernt nicht einmal Lautsprecher. Zumindes in Deutschland und Österreich ist es so.Darum kann ich jeden nur zwei Handymarken empfehlen NOKIA u. SONY ERICSSON !Ich hoffe euch etwas in der entscheidung geholfen zuhaben.

  6. 17.12.10 16:37 Anonymous (Gast)
    Techniker

    Das Nokia E-71 hat einen Lithium Polymer Akku das heist keine Momoryefekte das heist man kann so oft man will den Akku aufladen ohne das es wirklich schädlich für den akku ist,zu empfehlen au dauer ist es aber nicht umbedingt.Aber eines ist sicher Lithyum Polymer Akkus sind sehr gute Akkus!

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Anzeige